Die Sonne scheint!

Das Wochenende verbringen wir im sonnigen Bukoba und starten entspannt in die Woche. Am Montag, den 24. März, steht wieder jede Menge Büroarbeit an. Währenddessen fährt Alina am Dienstag nach Karagwe, um einen Kunstworkshop mit  15 Schulmädchen zu betreuen. Abela, eine Lehrerin und auch Coach für Jambo Bukoba, betreut die Kinder nachmittags, spielt, bastelt und malt mit ihnen. Bei dem Kunstworkshop stellen die Kinder Armbänder her und malen Gemälde. Die werden dann in Deutschland verkauft und der Erlös geht zu 100% an die Gruppe.

Arbeiten im Jambo Haus

Außer dem Fakt, dass die Zeit noch viel schneller vorbeizieht als im Januar, passiert nicht viel in Bukoba und die Dinge gehen ihre Wege. Aufgrund der Zeitumstellung, welche in Tansania stattfindet, ist es jetzt nur noch eine Stunde Zeitunterschied nach Deutschland. Das heißt, wir können zwar halbwegs wach Fußballspiele verfolgen, müssen aber zum Skypen mit Clemens jeden Dienstag um halb 7 aufstehen. Nach dem besagten Skypen geht es nach Karagwe, um die Karalo Primary School zu besuchen, wo das Bauprojekt weiter Formen annimmt. Inwiefern erfahrt ihr im nächsten Beitrag.

Liebe Grüße nach Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*