Bukoba, mein zweites Zuhause

Sonnenuntergang Bukoba

Nach zwei aufregenden Wochen mit vielen spannenden Erlebnissen bin ich froh, wieder in Bukoba, meinem gefühlt zweitem Zuhause, zu sein. Am Montag um 8:30 Uhr startet die Arbeit mit Gonzaga und Tine. Wir besprechen die letzten Wochen und stellen die Terminpläne für diese Woche auf. Nach dem Erstellen der Themen für das morgige Skype Gespräch mit Clemens „feiern“ die rheinischen Freiwilligen Rebecca, Konstantin und Philipp mit mir den Beginn der Karnevalszeit. Es sind Momente, in denen man an die deutschen Freunde denkt und sich überlegt, wie diese jetzt den Tag verbringen. Dienstagmorgens und mit den Gedanken zurück in Bukoba, steht unser Skype Gespräch mit Clemens im Vordergrund. Danach fahren Tine und Gonzaga nach Rulenge, weil dort erfreulicherweise die Schultoiletten fertiggestellt wurden.

Neue Schultoiletten der Rulenge Primary School

Ich mache mich mit Konstantin auf in den Missenyi Distrikt, um dort dem letztjährigen Finalisten, der Kassambya Primary School, Geld für die Renovierungsarbeiten zu überreichen. Ich merke, wie ich mich auf der Fahrt von Dar es Salaam zurück nach Bukoba erkältet habe. Nichtsdestotrotz gehe ich mit Konstantin am Mittwoch in die Stadt, um potenzielle Partner für Jambo Bukoba aufzusuchen. Wir haben vor gut drei Wochen Proposals verteilt, in denen wir dafür werben, Partner und Sponsor für Jambo Bukoba zu werden. Die Tour von Laden zu Laden stellt sich doch als große Frustration herraus. Der Großteil der Banken, Läden und Hotels erinnert sich nicht mehr daran, die Proposals bekommen zu haben und schieben die Schuld auf ihre Angestellten. Nachdem wir 12 Orte abgeklappert haben, sind wir zu keinem Ergebnis gekommen. Wir werden dieselbe Tour nächste Woche wiederholen und hoffen auf Besserung.

Schlaglöcher im Schulgebäude der Kassambya Primary School

Zu Hause angekommen, merke ich die Erkältung und lege mich hin.  Auch an den folgenden Tagen geht es mir körperlich nicht so gut. Ich nutze die Zeit dafür, meinen Weltwärtsbericht zu verfassen und angefallene Büroarbeiten zu erledigen.

Schlaglöcher im Schulgebäude der Kassambya Primary School

Im Vergleich zu der vorangegangenen Zeit, war dies eine sehr entspannte Woche, die ich mit viel Büroarbeit und notgedrungen vielen Stunden Zuhause verbracht habe.

Ich wünsche euch noch eine tolle Woche;)

Sonnenuntergang Bukoba

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*